News Detail

zurück zur Übersicht

Deutsche Annington Immobilien SE: Halbjahresbilanz: Deutsche Annington erhöht Ergebnisprognose nach starker operativer Performance und investiert auf Rekordniveau in ihre Bestände


Deutsche Annington Immobilien SE / Schlagwort(e): Immobilien/Halbjahresergebnis

31.07.2014 / 06:55


PRESSEMITTEILUNG

Halbjahresbilanz: Deutsche Annington erhöht Ergebnisprognose nach starker operativer Performance und investiert auf Rekordniveau in ihre Bestände

- Kennzahlen bestätigen operative Stärke

- FFO I im Halbjahresvergleich um 26 % auf 130,3 Mio. EUR gestiegen

- Nettovermögenswert legt gegenüber dem Jahresendwert um 5,4 % auf 5.038,2 Mio. EUR zu

- Ergebnisprognose 2014 erhöht

- Erhöhung der Guidance: FFO1 wird auf 275 - 285 Mio. EUR steigen

- Attraktive Dividende wieder bei rund 70 % des FFO 1

- Investitionen in Modernisierung und Instandhaltung auf Rekordniveau

- Modernisierungs- und Instandhaltungsvolumen nochmals auf 330 Mio. EUR erhöht

- Modernisierungs- und Instandhaltungsausgaben pro Quadratmeter bei überdurchschnittlichen 29 EUR

- Akquisition: Integration erfolgreich

- Integration des DeWAG-Portfolios doppelt so schnell wie geplant erfolgreich abgeschlossen

- DeWAG-Integration schafft gute Ausgangsbasis für Vitus-Integration

- Wechsel im Aufsichtsrat des Unternehmens

- Manuela Better, Lutz Basse, Dr. Florian Funck und Christian Ulbrich sollen in das Kontrollgremium bestellt werden

- Robert Nicolas Barr, Arjan Breure, Fraser Duncan und Tim Pryce legen als Vertreter des ehemaligen Hauptanteileigners Terra Firma ihr Mandat zum 20. August 2014 nieder


Bochum, 31.07.2014 - Die Deutsche Annington Immobilien Gruppe ("Deutsche Annington") zieht eine positive Halbjahresbilanz und erhöht die Ergebnisprognose für das Gesamtjahr. Bei weiterhin starker operativer Performance, steigen die Investitionen in die Bestände auf einen neuen Rekordwert.

"Nach rund einem Jahr an der Börse haben wir uns auf allen Ebenen klar weiterentwickelt. Wir sind näher an unsere Kunden gerückt, sind finanziell sehr gut aufgestellt und investieren tatkräftig in unsere Wohnungen. Auf dieser Basis können wir die Prognose für das Geschäftsjahr 2014 deutlich erhöhen", erklärt Rolf Buch, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Annington.

Kennzahlen bestätigen operative Stärke

Nach einem bereits starken Jahr 2013 konnten die zentralen Kennzahlen im ersten Halbjahr dieses Jahres erneut verbessert werden: Unter Berücksichtigung des DeWAG-Portfolios stieg die monatliche Ist-Miete pro Quadratmeter insgesamt von 5,35 EUR am Ende des 1. Halbjahres 2013 um 3,9 % auf
5,56 EUR am Ende des 1. Halbjahres 2014 an. Im Zuge dessen ging der Leerstand um 0,1 %punkte auf 3,8 % zurück. Parallel stieg der FFO 1 im Halbjahresvergleich deutlich um 26 % auf 130,3 Mio. EUR, wesentlich getrieben von einem verringerten Zinsaufwand und der Berücksichtigung des DeWAG-Portfolios ab dem 01. April. Der Nettovermögenswert (NAV) legte zum Stichtag 30. Juni gegenüber dem Jahresendwert um 5,4 % auf 5.038,2 Mio. EUR zu.

Investitionen auf Rekordniveau

Entlang der klaren Unternehmensstrategie steigert das Unternehmen erneut das Volumen für Modernisierung um 10 Mio. EUR auf 160 Mio. EUR für das Jahr 2014 - die Summe von rund 70 Mio. EUR aus dem Vorjahr wird somit mehr als verdoppelt. Ergänzt um Aufwendungen von rund 170 Mio. EUR in die Instandhaltung investiert die Deutsche Annington in diesem Jahr so in Summe mehr als 330 Mio. EUR (gegenüber 228 Mio. EUR des Vorjahres) in ihre Bestände - auf den Quadratmeter bezogen, bedeutet dies einen Betrag von 29 EUR, der deutlich über dem Niveau privater Wettbewerber liegt. Im ersten Halbjahr flossen davon bereits 141,5 Mio. EUR in die Gebäude und damit 58 % mehr als im Vergleichshalbjahr. Die Schwerpunkte liegen auf Maßnahmen zur Energieeinsparung sowie auf Maßnahmen zum seniorenfreundlichen Umbau von Wohnungen.

Mit der Deutschen TGS, die zum Stichtag knapp 1.600 Mitarbeiter beschäftigte, gehört heute die größte Handwerkerorganisation zum Konzern, die für die Wohnungswirtschaft tätig ist. Das eigene Personal führt die Instandhaltungsmaßnahmen und Modernisierungen schnell und gewissenhaft aus. Der flexible und persönliche Service leistet einen spürbaren Beitrag zur Steigerung der Kundenzufriedenheit.

Akquisition: Integration erfolgreich

Neben den Investitionen in den Bestand, folgte das Unternehmen seiner Akquisitionsstrategie. Das erste erworbene Portfolio, das bisher durch die DeWAG-Gruppe verwaltet wurde, wurde doppelt so schnell wie geplant, vollständig integriert. Damit ist der Bestand um rund 11.300 Wohnungen, 200 Gewerbeimmobilien und mehr als 5.000 Garagen und Stellplätze gewachsen. Mit ihren Lagen in den attraktiven Ballungszentren Augsburg, Frankfurt am Main und Berlin werten die neuen Wohnungen das Portfolio weiter auf. Mit der zweiten Akquisition von Vitus, die rund 30.000 Wohnungen umfasst, liegt das Unternehmen voll im Zeitplan: Das Closing der Transaktion soll zum 01. Oktober erfolgen, die Integration bis Jahresende abgeschlossen sein.

Zur Finanzierung der beiden Akquisitionen platzierte das Unternehmen Anfang Juli eine weitere Anleihe im Volumen von 500 Mio. EUR. Der Zinssatz von nur 2,125 % bei einer Laufzeit von acht Jahren unterstreicht die Vorteile der unbesicherten Finanzierungsstrategie und bestätigt das Vertrauen der Kapitalmärkte in das Unternehmen. Zudem wurde mit einer Stückelung von 1.000 EUR auch Privatanlegern die Möglichkeit geboten, in die Anleihe der Deutschen Annington zu investieren. Neben der im März vorgenommenen Barkapitalerhöhung mit einem Bruttoerlös von 304 Mio. EUR konnte im April 2014 eine Hybrid-Anleihe mit einem Volumen von 700 Mio. EUR und einer Laufzeit von bis zu 60 Jahren sowie einem anfänglichem Kupon von 4,625 % emittiert werden. Die Höhe des Kupons dieser eigenkapitalähnlichen, langlaufenden und unbesicherten Unternehmensanleihe bietet einen Anhaltspunkt bezüglich der derzeitigen Grenzkapitalkosten der Deutsche Annington.

Parallel zur guten Entwicklung der Finanzkennzahlen konnte auch die Aktienkursentwicklung überzeugen. Trotz der Auszahlung einer steuerfreien Dividende von 0,70 EUR je Aktie verteuerte sich die Aktie zwischen Anfang Januar und Ende Juni um 17,5% und damit überproportional zum MDax. Zudem hat sich im zweiten Quartal die Liquidität der Aktie deutlich erhöht: Der bisherige Hauptanteilseigner Terra Firma und CPI Capital Partners platzierten im Mai insgesamt 30 Mio. Aktien am Markt. Zugleich reichte Terra Firma sämtliche Aktien an die bisherigen Fondsinvestoren weiter, die nun autark über die weitere Strategie hinsichtlich ihrer Anteile entscheiden können. Mit dieser stark diversifizierten Aktionärsstruktur erhöhte sich neben dem Streubesitz, der nach Definition der Deutschen Börse von 18,5 % auf 58.8 % stieg, auch das Handelsvolumen der Aktie signifikant.

Nach starker Entwicklung im 1. Halbjahr wird der Ausblick 2014 angehoben

Mit dem starken Resultat des ersten Halbjahres kann die Deutsche Annington ihre Prognose deutlich anheben: Für das Jahr 2014 geht das Unternehmen von einem FFO1 von 275 - 285 Mio. EUR (statt bisher 250 - 265 Mio. EUR) aus, vom dem weiterhin rund 70 % als Dividende ausgeschüttet werden sollen.

Wechsel im Aufsichtsrat der Deutschen Annington Immobilien SE

Die Deutsche Annington gibt bekannt, dass Manuela Better, Lutz Basse, Dr. Florian Funck und Christian Ulbrich in das Kontrollgremium des börsennotierten Immobilienkonzerns bestellt werden sollen. Die neuen Aufsichtsratsmitglieder folgen im Fall ihrer gerichtlichen Bestellung auf Robert Nicolas Barr, Arjan Breure, Fraser Duncan und Tim Pryce, die als Vertreter des ehemaligen Hauptanteileigners Terra Firma ihr Mandat zum 20. August 2014 niederlegen. (Detaillierte Informationen entnehmen Sie bitte der Pressemitteilung: "Wechsel im Aufsichtsrat der Deutschen Annington Immobilien SE".)

Der vollständige Halbjahresbericht ist unter www.deutsche-annington.com verfügbar. Eine deutsche Kurzversion der Analystenpräsentation zu den Halbjahresszahlen kann im Pressebereich der Unternehmenswebseite heruntergeladen werden.

Über die Deutsche Annington
Die Deutsche Annington ist Deutschlands größtes privates Immobilienunternehmen nach Portfoliowert und Anzahl der Wohneinheiten. Zum 30. Juni 2014 gehörten der Deutsche Annington rund 185.000 Wohneinheiten mit einem Wert von 11,4 Mrd. EUR. Das Unternehmen ist deutschlandweit vertreten. Die Deutsche Annington mit Sitz in Düsseldorf beschäftigt mehr als 3.250 Mitarbeiter.

Zusatzinformationen:
Zulassung: Regulierter Markt / Prime Standard, Frankfurter Wertpapierbörse
ISIN: DE000A1ML7J1
WKN: A1ML7J
Common Code: 094567408
Sitz der Deutsche Annington: Münsterstrasse 248, 40470 Düsseldorf, Deutschland
Geschäftsanschrift der Deutschen Annington: Philippstrasse 3, 44803 Bochum, Deutschland

Ansprechpartner:
Thomas Eisenlohr
Leiter Investor Relations
Telefon: 0234-314-2384
Thomas.Eisenlohr@deutsche-annington.com

Klaus Markus
Leiter Konzernkommunikation
Telefon 0234 314 - 1149
Klaus.markus@deutsche-annington.com





31.07.2014 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de



280111  31.07.2014


zurück zur Übersicht