News Detail

zurück zur Übersicht

Deutsche Annington Immobilien SE: Deutsche Annington bestätigt mit Jahresabschluss operative Stärke und investiert auf Rekordniveau in Wohnungsbestände


Deutsche Annington Immobilien SE / Schlagwort(e): Jahresergebnis/Immobilien

2015-03-05 / 07:07


PRESSEINFORMATION

Deutsche Annington bestätigt mit Jahresabschluss operative Stärke und investiert auf Rekordniveau in Wohnungsbestände

Neues Rekordergebnis im operativen Geschäft

- Alle wichtigen Kennzahlen verbessert: FFO I um 28,2 % auf 286,6 Mio. EUR gestiegen;
NAV um 28,4 % auf 6,58 Mrd. EUR erhöht

- Dividendenvorschlag mit 0,78 EUR pro Aktie für 2014 um 11,4 % erhöht

- Ausblick für die Deutsche Annington (ohne GAGFAH) für das Jahr 2015 bestätigt

Modernisierungs- und Instandhaltungsvolumen erreicht neuen Spitzenwert

- Rund 346 Mio. EUR in Wohnungen investiert, 172 Mio. EUR davon in Modernisierung

- Steigerung von 50 % gegenüber 2013

- Investitionen pro Quadratmeter mit 29 EUR deutlich über Branchenniveau

Erfolgreiche Akquisitionen stärken das Portfolio

- Integration von DeWAG sowie Vitus erfolgreich und deutlich schneller als geplant abgeschlossen

- Damit gute Basis für Zusammenführung mit der GAGFAH geschaffen
 

Bochum, 5. März 2015 - Die Deutsche Annington Immobilien SE ("Deutsche Annington") hat im Geschäftsjahr 2014 neue Spitzenwerte im operativen Geschäft erreicht und die Qualität ihres Wohnungsbestands durch gezielte Investitionen weiter verbessert. Zudem hat das Unternehmen seine Marktführerschaft ausgebaut. Mit den erfolgreichen Akquisitionen von DeWAG und Vitus sowie dem für März dieses Jahres vorgesehenen Zusammenschluss mit der GAGFAH wird das Portfolio rund 350.000 Wohnungen umfassen.

"Damit einher geht die Verantwortung für annähernd eine Million Mieter. Bei dieser Zahl können wir selbstbewusst sagen, dass wir "in Deutschland zu Hause sind". Wir werden uns darauf aber nicht ausruhen, sondern unsere Dynamik beibehalten. Dabei achten wir bei unserem Wachstumskurs sehr genau darauf, dass wir nachhaltige Werte für unsere Mieter und Investoren schaffen. Die hohen Investitionen in unsere Wohnungen und der gezielte Ausbau unseres Portfolios in 2014 unterstreichen das", sagt Rolf Buch, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Annington.

Rekordergebnis im operativen Geschäft

Im operativen Geschäft hat sich die Deutsche Annington 2014 sehr gut entwickelt. Der FFO I (Funds from Operations) erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahr um 28,2 % auf 286,6 Mio. EUR und damit auf 1,06 EUR (2013: 1 EUR) pro Aktie. Der NAV (Net Asset Value) stieg um 28,4 % auf 6,58 Mrd. EUR, was einem Anstieg auf 24,22 EUR (2013: 22,85 EUR) pro Aktie entspricht. Die Leerstandsquote verbesserte sich leicht auf 3,4 % (2013: 3,5 %) und bleibt damit auf niedrigem Niveau. Die monatliche Ist-Miete like-for-like pro Quadratmeter lag Ende 2014 bei 5,55 EUR (2013: 5,41 EUR), was einer Steigerung von 2,5 % im Vergleich zum Vorjahr entspricht.

Der Vorstand der Deutschen Annington schlägt der Hauptversammlung auf Basis dieses guten Ergebnisses unverändert eine um 11,4 % höhere Dividende in Höhe von 0,78 EUR pro Aktie vor.

Die positive Geschäftsentwicklung wurde im letzten Jahre auch vom Kapitalmarkt honoriert, was sich in der positiven Entwicklung des Aktienkurses mit einem Anstieg von 56,2 % widerspiegelte. Zugleich stieg die Marktkapitalisierung der Deutschen Annington deutlich auf 7,7 Mrd. EUR. Diese exzellente Performance und die erhöhte Handelbarkeit der Aktie führten zur Aufnahme der Aktie in den MDAX im September 2014 und in den MSCI Germany im November 2014.

Die Kapitalstruktur der Deutschen Annington ist weiterhin komfortabel. Die Fälligkeit der Finanzverbindlichkeiten zum Stichtag 31.12.2014 beträgt rund acht Jahre und die Refinanzierungskosten sanken von 3,3 % auf 3,2 %. Darüber hinaus hat die führende Ratingagentur Standard & Poor's im Dezember 2014 eine Verbesserung des Bonitätsratings von BBB auf BBB+ in Aussicht gestellt. Voraussetzung hierfür ist der erfolgreiche Abschluss der Zusammenführung der beiden Unternehmen Deutsche Annington und GAGFAH.

Anhaltend hohe Investitionen in den Immobilienbestand

Im vergangenen Geschäftsjahr hat die Deutsche Annington insgesamt rund 346 Mio. EUR (2013: 228,4 Mio. EUR) in ihren Immobilienbestand investiert, davon etwa 172 Mio. EUR (2013: 70,8 Mio EUR) für Modernisierungsmaßnahmen. Dies entspricht Ausgaben pro Quadratmeter von 29,12 EUR (2013:
20 EUR). Insgesamt wurden mehr als 10.000 Wohnungen energetisch saniert und weitere rund 3.000 Wohnungen seniorenfreundlich und hochwertig umgebaut. Damit wurde die energetische Sanierungsquote auf über 3 % erhöht und liegt somit weit über dem Bundesdurchschnitt von rund 1 %. Hier gibt die Deutsche Annington Antworten auf die gesamtgesellschaftlichen Herausforderungen der Energiewende und des demographischen Wandels. Durch die energetische Modernisierung können bis zu 30 % des Energieverbrauchs eingespart werden, durch den Wohnungsumbau können ältere Menschen länger in ihren eigenen vier Wänden bleiben.

Gleichzeitig hat die Deutsche Annington ihren Kundenservice 2014 weiter verbessert. Zentrale Rollen nehmen dabei die eigene flächendeckende Handwerkerorganisation (DTGS) sowie die bundesweite Betreuung durch eigene Objektbetreuer ein. Insgesamt konnte die Mieterzufriedenheit erneut gesteigert werden, was sich im Customer Satisfaction Index (CSI) zeigt, der ein Plus von 5,7 % gegenüber dem Vorjahr verzeichnet. Vor diesem Hintergrund sowie unter Berücksichtigung der Akquisitionen hat die Deutsche Annington Immobilien Gruppe die Anzahl der Mitarbeiter 2014 auf 3.850 Mitarbeiter ausgebaut (2013: 2.935).

"Wir haben unsere Mieter in den Mittelpunkt unseres Handelns gestellt und verfolgen eine Strategie der langfristigen und nachhaltigen Bewirtschaftung unserer Wohnungen. Deshalb freuen wir uns sehr, dass unsere Mieter uns immer bessere Noten für Service und Kundennähe geben. Daran werden wir weiter arbeiten. Wir möchten unseren Mietern auch in Zukunft attraktive und bezahlbare Wohnungen bieten, in denen sie sich zuhause fühlen", ergänzt Rolf Buch.

Erfolgreiche Akquisitionen stärken das Portfolio

Die in 2014 erworbenen Portfolien DeWAG und Vitus konnten erfolgreich und deutlich schneller als geplant integriert werden. Damit ist die Deutsche Annington sehr gut auf die bevorstehende Zusammenführung mit der GAGFAH vorbereitet. Mit dann mehr als 350.000 Wohnungen und einem kombinierten Portfoliowert von ca. 21 Mrd. EUR wird die Deutsche Annington zu einem nationalen Champion, der gleichzeitig das zweitgrößte börsennotierte Immobilienunternehmen in Kontinentaleuropa ist.

Ausblick 2015 bestätigt

Die Deutsche Annington bestätigt ihren Ausblick für das Jahr 2015 ohne Berücksichtigung der GAGFAH und beabsichtigt auch im kommenden Geschäftsjahr ihre führende Position im deutschen Wohnimmobilienmarkt weiter auszubauen. Daher wird das Unternehmen auch im laufenden Geschäftsjahr konsequent in die Qualität der Gebäude, Wohnungen und des Wohnumfelds investieren. Insgesamt plant der Konzern 2015 mehr als 400 Mio. EUR bzw. über 31 EUR pro Quadratmeter in seinen Bestand zu investieren. Für die monatliche Ist-Miete pro Quadratmeter auf vergleichbarer Basis von Wohnungen wird im kommenden Geschäftsjahr eine Steigerung von 2,6 % bis 2,8 % erwartet. Insgesamt geht die Deutsche Annington davon aus, dass die Mieteinnahmen von 789,3 Mio. EUR im Jahr 2014 auf 880 bis 900 Mio. EUR in 2015 steigen werden.

Für das Jahr 2015 erwartet die Deutsche Annington einen Anstieg des FFO I von 286,6 Mio. EUR in 2014 auf 340 bis 360 Mio. EUR und eine Steigerung des NAV von bis zu 4 % auf 24 bis 25 EUR pro Aktie. Auch für das Jahr 2015 hält das Unternehmen an seiner Dividendenpolitik fest und wird rund 70 % des FFO I an seine Aktionäre ausschütten.

Diese prognostizierten Werte berücksichtigen die Akquisitionen der DeWAG, Vitus und Franconia, jedoch nicht den Zusammenschluss mit der GAGFAH.

Das Management lädt heute um 10:00 Uhr zu einer Pressekonferenz in das Maritim Airport Hotel Düsseldorf ein. Alle interessierten Personen sind zudem eingeladen, die Präsentation der Geschäftsergebnisse via Live-Stream unter www.deutsche-annington.com/bilanz zu verfolgen.

Ansprechpartner:

Klaus Markus
Leiter Konzernkommunikation
Telefon 0234 314 - 1149
Klaus.Markus@deutsche-annington.com
 
Thomas Eisenlohr
Leiter Investor Relations
Telefon: 0234 314 - 2384
Thomas.Eisenlohr@deutsche-annington.com
 
 

Über die Deutsche Annington

Die Deutsche Annington ist Deutschlands führendes privates Immobilienunternehmen nach Portfoliowert und Anzahl der Wohneinheiten. Zum 31. Dezember 2014 gehörten der Deutschen Annington rund 203.000 Wohnungen mit einem Wert von 12,8 Mrd. EUR. Das Unternehmen ist deutschlandweit vertreten. Die Deutsche Annington mit Sitz in Düsseldorf beschäftigt mehr als 3.850 Mitarbeiter.

Zusatzinformationen zu den Aktien der Deutsche Annington:

Zulassung: Regulierter Markt / Prime Standard, Frankfurter Wertpapierbörse
ISIN: DE000A1ML7J1
WKN: A1ML7J
Common Code: 094567408
Sitz der Deutsche Annington: Münsterstrasse 248, 40470 Düsseldorf, Deutschland
Geschäftsanschrift der Deutschen Annington: Philippstrasse 3, 44803 Bochum, Deutschland

Wichtige Information

Diese Pressemitteilung wurde von der Deutsche Annington Immobilien SE und/oder ihren Tochtergesellschaften (zusammen "DAIG") ausschließlich zu Informationszwecken erstellt.

Diese Pressemitteilung kann Aussagen, Schätzungen, Meinungen und Vorhersagen in Bezug auf die erwartete zukünftige Entwicklung der DAIG ("zukunftsgerichtete Aussagen") enthalten, die verschiedene Annahmen wiedergeben betreffend z.B. Ergebnisse, die aus dem aktuellen Geschäft der DAIG oder von öffentlichen Quellen abgeleitet wurden, die keiner unabhängigen Prüfung oder eingehenden Beurteilung durch DAIG unterzogen worden sind und sich später als nicht korrekt herausstellen könnten. Alle zukunftsgerichteten Aussagen geben aktuelle Erwartungen gestützt auf den aktuellen Businessplan und verschiedene weitere Annahmen wieder und beinhalten somit nicht unerhebliche Risiken und Unsicherheiten. Alle zukunftsgerichteten Aussagen sollten daher nicht als Garantie für zukünftige Performance oder Ergebnisse verstanden werden und stellen ferner keine zwangsläufig zutreffenden Indikatoren dafür dar, dass die erwarteten Ergebnisse auch erreicht werden. Alle zukunftsgerichteten Aussagen beziehen sich nur auf den Tag der Ausgabe dieser Pressemitteilung an die Empfänger. Es obliegt den Empfängern dieser Pressemitteilung, eigene genauere Beurteilungen über die Aussagekraft zukunftsgerichteter Aussagen und diesen zugrunde liegender Annahmen anzustellen.

DAIG schließt jedwede Haftung für alle direkten oder indirekten Schäden oder Verluste bzw. Folgeschäden oder -verluste sowie Strafen, die den Empfängern durch den Gebrauch der Pressemitteilung, ihres Inhaltes, insbesondere aller zukunftsgerichteten Aussagen, oder im sonstigen Zusammenhang damit entstehen könnten, soweit gesetzlich zulässig aus. DAIG gibt keine Garantie oder Zusicherung (weder ausdrücklich noch stillschweigend) in Bezug auf die Informationen in dieser Pressemitteilung.

DAIG ist nicht verpflichtet, die Informationen, zukunftsgerichtete Aussagen oder Schlussfolgerungen in dieser Pressemitteilung zu aktualisieren oder zu korrigieren oder nachfolgende Ereignisse oder Umstände aufzunehmen oder Ungenauigkeiten zu berichtigen, die nach dem Datum dieser Pressemitteilung bekannt werden.





2015-03-05 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de



330079  2015-03-05 


zurück zur Übersicht