News Detail

zurück zur Übersicht

Hauptversammlung: Deutsche Annington Immobilien SE zahlt 11,4 Prozent mehr Dividende und führt ab Herbst neuen Namen


Deutsche Annington Immobilien SE / Schlagwort(e): Immobilien/Hauptversammlung

2015-04-30 / 16:10


PRESSEINFORMATION

Hauptversammlung: Deutsche Annington Immobilien SE
zahlt 11,4 Prozent mehr Dividende und führt ab Herbst neuen Namen

- Dividende in Höhe von 78 Cent pro Aktie beschlossen

- Aktionäre beschließen Namensänderung in "Vonovia"

- Ermächtigung für neue Kapitalmaßnahmen

- Kombinierte Prognose erstmals am 1. Juni

Düsseldorf, 30. April 2015 - Der Vorstand der Deutschen Annington Immobilien SE ("Deutsche Annington") hat seinen Aktionären auf der ordentlichen Hauptversammlung die Ergebnisse des Geschäftsjahres 2014 vorgestellt und den positiven Ausblick für die weitere Entwicklung bestätigt.

Die Aktionäre folgten dem Vorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat, für das Geschäftsjahr 2014 eine Dividende in Höhe von 78 Cent pro Aktie auszuschütten. Dies entspricht einer Steigerung von 11,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

"Wir sind bereits im zweiten Jahr nach unserem Börsengang mit einem Streubesitz von inzwischen 94 Prozent als international nachgefragtes Unternehmen hervorragend positioniert. Mit einer Kurssteigerung von über 55 Prozent im Verlauf des Jahres 2014 bietet die Aktie der Deutsche Annington Wertzuwachs und eine angemessene Ausschüttung gleichermaßen. Gleichzeitig haben wir mit einem Volumen von 346 Millionen Euro eine Rekordsumme in unsere Wohnungen investiert. Umgerechnet auf die Wohnfläche unseres Bestands sind das rund 29 Euro pro Quadratmeter, was ein Spitzenwert in unserer Branche ist. Unsere Investitionen fließen dabei zu annähernd gleichen Teilen in die Instandhaltung und in die Modernisierung unserer Immobilienbestände", so die Bilanz von Rolf Buch, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Annington, vor etwa 200 Aktionären und Gästen. "Die Ergebnisse des Geschäftsjahres 2014 sind der Beweis dafür, dass unsere Strategie, die Anforderungen der Aktionäre und die Zufriedenheit der Mieter gleichermaßen im Blick zu haben, aufgeht. Wir werden diesen Weg konsequent weitergehen, denn zufriedene Kunden sind auch im Interesse der Aktionäre und des Kapitalmarkts."

Nach dem erfolgreichen Übernahmeangebot an die GAGFAH, das rund 94 Prozent der Aktionäre angenommen haben, entsteht nun durch die Zusammenlegung der Deutschen Annington mit der GAGFAH das führende deutsche Immobilienunternehmen von europäischer Dimension, das in Nordrhein-Westfalen seine Heimat behalten wird. Die neue Identität des zusammengelegten Unternehmens wird nun auch durch einen neuen Namen dokumentiert. Rolf Buch: "Wir haben uns für eine neue Wortschöpfung entscheiden, denn die Namen GAGFAH und Deutsche Annington waren nicht kombinierbar. VONOVIA ist ein Kunstname ohne ursprüngliche Bedeutung - weder in Deutschland noch in den vielen verschiedenen Herkunftsländern unserer Mieter." Die Aktionäre stimmten heute der Umbenennung in VONOVIA zu. Das zusammengelegte Unternehmen wird daher im Jahresverlauf als Vonovia SE firmieren.

Ebenso beschloss die Hauptversammlung neues genehmigtes und bedingtes Kapital. "Damit schaffen wir die Grundlage für weiteres Wachstum. Wir wollen auch in Zukunft eine aktive Rolle bei der Konsolidierung des deutschen Wohnungsmarkts einnehmen. Sogar als klare Nummer eins in diesem Markt beträgt unser Marktanteil lediglich rund 1,5 Prozent", sagt Rolf Buch. "Dabei ist es selbstverständlich, dass wir auch künftig strikte Kriterien einhalten werden: Wir kaufen nur, wenn es zu messbarem Wertzuwachs führt, und wir erwerben auch nur Immobilien, die geographisch zu uns passen und die wir mit der notwendigen Kundennähe bewirtschaften können."

Der Vorstand hat die Prognose für das Jahr 2015 bestätigt. Alle Werte für den Ausblick auf dieses Jahr berücksichtigen dabei die Akquisitionen der DEWAG, Vitus und Franconia, jedoch noch nicht den Zusammenschluss mit der GAGFAH. Mit Veröffentlichung der Kennzahlen für das erste Quartal 2015 am 1. Juni 2015 wird die Deutsche Annington, bezogen auf das laufende Geschäftsjahr, erstmals eine Prognose für das kombinierte Unternehmen vorlegen.

Aufgrund ihrer neuen Funktion bei der DEKA Bank legt Manuela Better auf Wunsch der EZB ihr Aufsichtsratsmandat bei der Deutschen Annington zum 31. Mai 2015 nieder.

Die Hauptversammlung billigte alle vom Vorstand und dem Aufsichtsrat vorgelegten Beschlussvorlagen mit großer Mehrheit. Die detaillierten Abstimmungsergebnisse werden unter www.deutsche-annington.com veröffentlicht.

Über die Deutsche Annington
Die Deutsche Annington ist Deutschlands führendes Immobilienunternehmen mit europäischen Dimensionen. Zum 31. Dezember 2014 gehörten der Deutschen Annington rund 203.000 Wohnungen. Deutschlandweit ist die Deutsche Annington mit 3.850 Mitarbeitern an 550 Standorten präsent und bietet kundenorientierte Serviceleistungen. Mit der Integration der GAGFAH besitzt das Unternehmen inzwischen circa 350.000 Wohnungen und bietet bundesweit einer Million Menschen ein verlässliches und bezahlbares Zuhause. Der Portfoliowert liegt bei rund 21 Milliarden Euro. Die Deutsche Annington ist im MDAX der Deutschen Börse gelistet.

Ansprechpartner:
Thomas Eisenlohr
Leiter Investor Relations
Telefon: 0234-314-2384
Thomas.Eisenlohr@deutsche-annington.com

Klaus Markus
Leiter Konzernkommunikation
Telefon 0234-314-1149
Klaus.Markus@deutsche-annington.com
 

Zusatzinformationen zu den Aktien der Deutsche Annington:
Zulassung: Regulierter Markt / Prime Standard, Frankfurter Wertpapierbörse
ISIN: DE000A1ML7J1
WKN: A1ML7J
Common Code: 094567408
Sitz der Deutsche Annington: Münsterstrasse 248, 40470 Düsseldorf, Deutschland
Geschäftsanschrift der Deutschen Annington: Philippstrasse 3, 44803 Bochum, Deutschland

Wichtige Information

Diese Pressemitteilung wurde von der Deutsche Annington Immobilien SE und/oder ihren Tochtergesellschaften (zusammen "DAIG") ausschließlich zu Informationszwecken erstellt.

Diese Pressemitteilung kann Aussagen, Schätzungen, Meinungen und Vorhersagen in Bezug auf die erwartete zukünftige Entwicklung der DAIG ("zukunftsgerichtete Aussagen") enthalten, die verschiedene Annahmen wiedergeben betreffend z.B. Ergebnisse, die aus dem aktuellen Geschäft der DAIG oder von öffentlichen Quellen abgeleitet wurden, die keiner unabhängigen Prüfung oder eingehenden Beurteilung durch DAIG unterzogen worden sind und sich später als nicht korrekt herausstellen könnten. Alle zukunftsgerichteten Aussagen geben aktuelle Erwartungen gestützt auf den aktuellen Businessplan und verschiedene weitere Annahmen wieder und beinhalten somit nicht unerhebliche Risiken und Unsicherheiten. Alle zukunftsgerichteten Aussagen sollten daher nicht als Garantie für zukünftige Performance oder Ergebnisse verstanden werden und stellen ferner keine zwangsläufig zutreffenden Indikatoren dafür dar, dass die erwarteten Ergebnisse auch erreicht werden. Alle zukunftsgerichteten Aussagen beziehen sich nur auf den Tag der Ausgabe dieser Pressemitteilung an die Empfänger. Es obliegt den Empfängern dieser Pressemitteilung, eigene genauere Beurteilungen über die Aussagekraft zukunftsgerichteter Aussagen und diesen zugrunde liegender Annahmen anzustellen.

DAIG schließt jedwede Haftung für alle direkten oder indirekten Schäden oder Verluste bzw. Folgeschäden oder -verluste sowie Strafen, die den Empfängern durch den Gebrauch der Pressemitteilung, ihres Inhaltes, insbesondere aller zukunftsgerichteten Aussagen, oder im sonstigen Zusammenhang damit entstehen könnten, soweit gesetzlich zulässig aus. DAIG gibt keine Garantie oder Zusicherung (weder ausdrücklich noch stillschweigend) in Bezug auf die Informationen in dieser Pressemitteilung.

DAIG ist nicht verpflichtet, die Informationen, zukunftsgerichtete Aussagen oder Schlussfolgerungen in dieser Pressemitteilung zu aktualisieren oder zu korrigieren oder nachfolgende Ereignisse oder Umstände aufzunehmen oder Ungenauigkeiten zu berichtigen, die nach dem Datum dieser Pressemitteilung bekannt werden.





2015-04-30 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de



351801  2015-04-30 


zurück zur Übersicht