Compliance und Richtlinien

Steuern

Steuern

Als Europas größter Vermieter sind wir uns unserer sozialen Verantwortung bewusst und nehmen uns als verantwortungsbewussten Steuerzahler wahr.

Die Steuerstrategie der Vonovia formuliert das gelebte grundsätzliche Verständnis der eigenen steuerlichen Verantwortung und des entsprechenden Verhaltens in Steuersachen und legt diese steuerstrategischen Ziele verbindlich fest:

“Vonovia ist sich ihrer gesellschaftlichen Verantwortung auch in Bezug auf den Beitrag zur Finanzierung des Gemeinwesens bewusst und steht für diese auch ein. Gleichzeitig steht Vonovia in der Verantwortung ihren Gesellschaftern und anderen Stakeholdern gegenüber, die Steuer- und Abgabenbelastung auf das gesetzlich notwendige Niveau zu beschränken.

Um dies zu erreichen,

  • nutzt Vonovia rechtlich zulässige Steuergestaltungen, in Abstimmung mit der Gesamtstrategie des Unternehmens und ohne unverhältnismäßige Risiken einzugehen;
  • kontrolliert Vonovia steuerliche Risiken durch steuereffiziente globale und lokale Geschäfts- und Managementprozesse unter strikter Einhaltung steuerlicher Vorschriften und überwacht und verbessert diese Prozesse kontinuierlich;
  • bekennt Vonovia sich kompromisslos zur Einhaltung der steuerlichen Compliance-Vorschriften;

  • unterhält Vonovia eine moderne, erstklassige Steuerfunktion mit dem CFO als aktivem Unterstützer;

  • vertritt VNA ein grundsätzlich partnerschaftliches Verhältnis zu den steuerlichen Aufgabenträgern der öffentlichen Hand.”

Als multinationales Unternehmen haben wir Tochtergesellschaften in verschiedenen Ländern. Diese sind keine Vehikel zur Steueroptimierung, sondern für unsere operative Geschäftstätigkeit in diesen Ländern notwendig. Vonovia nutzt keine sogenannten Steueroasen. Steuerhinterziehung und Steuerbetrug sind nicht akzeptabel und werden nicht toleriert.

Wir haben uns zu einer transparenten Compliance- und Offenlegungspolitik gegenüber der Finanzverwaltung verpflichtet, und sind bestrebt, einen professionellen Umgang mit den Steuerbehörden zu pflegen und als vertrauenswürdiger Partner aufzutreten.

Leitung der Steuerfunktion, Kontrolle und Risikomanagement

Der Vorstand der Vonovia SE ist für die Geschäftsstrategie der Gruppe verantwortlich, zu deren integralen Bestandteilen auch unsere Steuerstrategie gehört. Die Verantwortung für die Steuerfunktion ist auf den Bereichsleiter Steuern delegiert. Der Chief Financial Officer der Vonovia SE wird vom Bereichsleiter Steuern regelmäßig über alle wesentlichen steuerlichen Themen und deren aktuelle und zukünftige Auswirkungen auf die Finanzzahlen der Gruppe informiert. Der Chief Financial Officer der Vonovia SE informiert den Aufsichtsrat der Vonovia SE regelmäßig über die wichtigsten Steuerthemen sowie über die Bewertung des Steuerrisikos.

Die Vonovia hat ein internes Tax Compliance Management System (TCMS) implementiert, mit dessen Hilfe die Steuerrisiken zentral verwaltet und überwacht werden. Der Bereichsleiter Steuern informiert den CFO regelmäßig (bei Bedarf ad hoc) über den Stand der Risikoerhebung und die Umsetzung der risikobegrenzenden Maßnahmen/Kontrollen. Die Verantwortung für das steuerliche Tagesgeschäft liegt beim Zentralbereich Steuern, der zudem als Steuerabteilung für Deutschland fungiert und die ausländischen Steuerfunktionen des Konzerns koordiniert, soweit diese existieren.

Zusammenarbeit mit der Finanzverwaltung

Vonovia legt großen Wert auf eine vertrauensvolle und transparente Kommunikation mit den Steuerbehörden und folgt dabei klaren Prozessen. Wir geben alle Steuererklärungen und andere vorgeschriebene Dokumentationen, zB Verrechnungspreisdokumentationen, korrekt, vollständig und rechtzeitig ab. Wir bemühen uns regelmäßig um Gewissheit über unsere Steuerpositionen und holen interne oder externe Expertise ein, um unsere Position zu überprüfen und zu validieren.

Berichterstattung nach Ländern

Der Steueraufwand der Vonovia betrug im Jahr 2019 1.844,6 Mio. Euro. Hiervon entfielen 1.787,8 Mio. Euro auf latente Steuern, 55,2 Mio. auf tatsächliche Steuern und 1,6 Mio. Euro auf aperiodische tatsächliche Steuern. Die Steuern des Jahres 2019 in Höhe von 1.843,0 Mio. Euro verteilen sich dabei auf die folgenden Länder.

  • Deutschland 1.677,7 Mio. Euro, davon 1.644,5 Mio. Euro latente Steuer und 33,2 Mio. Euro tatsächliche Steuer
  • Österreich 82,7 Mio. Euro, davon 64,6 Mio. Euro latente Steuer und 18,1 Mio. Euro tatsächliche Steuer
  • Schweden 79,2 Mio. Euro, davon 78,4 Mio. Euro latente Steuer und 0,8 Mio. Euro tatsächliche Steuer
  • Niederlande 3,4 Mio. Euro, davon 0,3 Mio. Euro latente Steuer und 3,1 Mio. Euro tatsächliche Steuer

Die tatsächlichen Steuern von 55,2 Mio. Euro gehen mit 50,1 Mio. Euro in den Group FFO ein, 5,1 Mio. Euro entfallen auf Verkäufe des Non Core-Bestandes. Die im Group-FFO enthaltenen tatsächliche Steuern fielen in den folgenden Ländern an.

  • Deutschland 28,5 Mio. Euro
  • Österreich 17,7 Mio. Euro
  • Niederlande 3,1 Mio. Euro
  • Schweden 0,8 Mio. Euro

Die Steuern aus Verkäufen des Non-Core-Bestandes entfielen in Höhe von 4,7 Mio. Euro auf Deutschland und in Höhe von 0,4 Mio. Euro auf Österreich.

Steuersätze

Zu den in den einzelnen Ansässigkeitsstaaten geltenden Steuersätzen sowie zum effektiven Steuersatz der Vonovia Gruppe verweisen wir auf den Geschäftsbericht.

Compliance